chick chic

bleihuhncsm

bunthuhnkitcsmsm

obiges huhn ist vorhin in der s-bahn entstanden. neben mir saß ein älterer herr, der zunächst etwas irritiert herüberlinste, als ich nach dem einsteigen in ostkreuz gerade mein heftchen herausgeholt und zu malen begonnen hatte. am alex war ich mit der bleistiftzeichnung fertig und so darin versunken, daß ich seinen kommentar erst nicht hörte. “malen sie ein huhn?” (lächeln) — “ja.” (lächeln) — “wieso?” — “aus spaß. und sie haben ja jetzt auch spaß, oder?” — “ja!” (grinsen). ältere herren lausbübisch grinsen zu sehen ist schon toll. (alter charmeur!)

ich zögerte kurz, auch gleich noch die aquarellfarben herauszuholen, aber hey, inzwischen bin ich da kaum noch schüchtern, ich kenn’ da nix mehr! (tatsächlich braucht es doch eine menge übung und überwindung, sich so zu exponieren und gleichzeitig davon freizumachen, sich um das urteil anderer zu kümmern. würde ich eine postkarte schreiben, ginge es im zweifelsfall auch niemanden etwas an. diese haltung hilft, allzu aufdringlichen kommenta(to)ren zu entgegnen.)

“oooh, was ist das denn? das ist ja hübsch!” ich erklärte kurz, daß es sich bei dem kästchen um die bijou box von winsor & newton handelt, streichelte das kleine ding und pinselte am huhn herum. nebenher erläuterte ich ihm, wie der wasserpinsel funktioniert und am ende mußte ich sowohl mögliche bezugsquellen für aquarellfarben und pinsel aufschreiben (farben: boesner, gerstaecker, bijou box: Ken Bromley Art Supplies oder Jacksons art supplies, pinsel: zeichencenter ebeling), als auch einige suchbegriffe für tutorials bei youtube (watercolour tutorial (beispielhaftes suchergebnis) o.ä.) oder anleitungsbücher bei amazon (Felix Scheinberger: Wasserfarbe für Gestalter, Cathy Johnson: 100 faszinierende Aquarelltechniken oder etwa Jan Hart: Handbuch der Farben für leuchtende Aquarelle). handprint.com — guide to watercolour pigments als nerdseite für farbfetischisten habe aber dann doch nicht erwähnt, ich wollte den mann ja nicht erschlagen. selbst ohne geld für bücher auszugeben, kann man doch durch videos und die funktion des blätterns bei amazon schon sehr viel lernen.

um das letzte bißchen info noch aus mir herauszukriegen ist er extra am hauptbahnhof mit mir ausgestiegen. wie die meisten, mit denen ich bisher über das malen ins gespräch gekommen bin, wirkte er zunehmend gelöst, fröhlich, positiv und überrascht, daß ich “das einfach so” mache. hihi.

boackcsmsm

[bleistift und aquarell auf papier, je ca. 9x14 cm]

Mai 12, 2012 | In Mennofaktur | | TrackBack-URL

  1. mal wieder was zu sehen - wie schön!

    Kommentar von Earny from Earncastle am 12. Mai 2012 um 06:59 | Link

  2. Youtube tutorials! Auf das so Naheliegende bin ich nicht gekommen. Ich werde meine Aquarellfarben jetzt doch wieder hervorholen, die ich frustriert zur Seite gelegt habe.

    Kommentar von Logopaede am 14. Mai 2012 um 10:34 | Link

  3. Also, ich mag ja Hühner… nicht nur in der Pfanne, nein auch so!
    Deine Hühner sind echt was zum “lieb haben”!
    Schade, dass du überwiegend “Brustbilder” malst, der Rest vom Huhn ist auch interessant!
    Ich verstehe natürlich, dass dein Block zu klein ist und du dich auf die wichtigeren Partien konzentriert hast ;-)

    Das hier erinnert mich an eine Henne, die ich mal als Kind hatte und die neben meinem Teddy mein bester ZuhörerIn war. Ich habe sie geliebt… bis sie eines Tages “spurlos verschwunden” war.

    Die Hühnersuppe an einem der folgenden Sonntage hatte zwar geschmeckt, aber meine Mutter hat mir erst Jahre später gestanden, woraus die Einlage bestanden hat……

    Kommentar von pepe am 25. Mai 2012 um 18:08 | Link

Rock my Boat!