Es ist immer wieder seltsam,

wieviel es einem bedeuten kann, wenn jemand, den man (quasi zur Hälfte) nicht einmal persönlich kennt, etwas schreibt. Etwas aus seinem Leben, das man auf diese irgendwie sehr unvoyeuristische Art beobachten kann, beobachten darf (Danke!), denn zwar schaut man zu, liest, späht vielleicht durch das Schlüsselloch, doch dahinter die Szenerie ist eben eine Auswahl, eine allermeist sehr sorgsam getroffene Auswahl.

Und wie schaffen sie das, das man sich so hingezogen fühlt, mitfühlt ohne ekliges Mitleid, und dankbar ist für jeden Text, der nicht nur vermarktetes Event-Erlebnis KAUFEN!KAUFEN!!! MeinAutoMeinHausMeinsMeins! wie bei so vielen ist.

Diese Blogger. Vieles ist bedeutungslos geworden letztes Jahr, besonders, was so nah war, der Umkreis zerbröckelt.

Manches aber bleibt.

Danke.

September 10, 2011 | In Soso | 2 Comments | TrackBack-URL

muss.üben.

physaliscksm

“physalis” — ca. 8 x 10 cm, aquarell über graphit auf papier (200g/m²)

September 5, 2011 | In Mennofaktur | 2 Comments | TrackBack-URL