Warten

Dumm, wenn die einzige Nacht, die wir seit der Ankunft des Murkels völlig durchwacht haben genau diejenige war, in der er zum ersten Mal durchschlief.

(Wir haben uns nicht ins Bett getraut, weil wir glaubten, er müsse doch jetzt jeden Moment aufwachen und hungrig sein.)

Dezember 20, 2009 | In Soso | 3 Comments | TrackBack-URL

Lummis

lummi1csm

2,5 x 5,5 cm. kleinklein also.

Dezember 14, 2009 | In Mennofaktur | 2 Comments | TrackBack-URL

kleinklein

Man merkt es an der Handschrift. Ich zumindest.

Wenn die Handschrift so vermurkst aussieht, ganz klein und krakelig, vielleicht noch nach links geneigt egal wie ich Blatt und Stift halte, wenn jeder Versuch eine Linie zu zeichnen aussieht wie bei Schüttelfrost, wenn man innerlich so verknotet ist wie die Krakelei, dann geht es mir nicht gut. Dann bin ich innerlich auch klein und knorrig und muß mich erst entwirren. Das dauert.

Dezember 14, 2009 | In Soso | 1 Comment | TrackBack-URL

Lana Vanguard Versuche und Aristo MG1 Tuschefüller

lanavanguard1csm
Aquarellfarbe, Pentel Pocket Brush Pen

100% glatt, 100% widerstandsfähig, 100% überraschend

so wirbt der Hersteller für den neuartigen Malgrund Lana Vanguard.

lanavanguard2csm
feuchte Schicht Aquarellfarbe, darüber Pilot G1 Gelstift (wasserlöslich)

Ein Papier in Wortsinn ist es nämlich nicht, denn es besteht aus Polypropylen. Die Oberfläche gleicht einer leicht gummierten Folie.

lanavanguard7csm
feuchte Schicht Aquarellfarbe, darüber Pilot G1 Gelstift und Tinte von Herbin, Farbton Orange Indien

Bestellt habe ich es bei Gerstaecker, wo es auch Anwendungshinweise gibt.

lanavanguard3bcsm
Aquarellfarbe, Pentel Pinselstift

Auf der besonders glatten Oberfläche gleitet die feuchte Farbe regelrecht und ist daher schwer zu kontrollieren. Auch einige Sekunden nach dem Auftragen schwimmen die Farbpartikel noch umher und bilden interessante Muster. Oder sich massierende Langnasenaliens.

lanavanguard4csm
Aquarellfarbe, Pentel Pinselstift

lanavanguard6csm
Aquarellfarbe, Pentel Pinselstift

Dies wiederum hat zur Folge, daß außer trockenen Materialien wie Graphitstiften oder Farbstiften alle Farbe wieder entfernt werden kann, ein Fixativ ist also unerläßlich um die Farbschicht(en) zu schützen. Noch sicherer erscheint es mir, Fotos der Bilder anzufertigen und diese wie ein Original zu behandeln, da Kratzspuren dennoch sehr leicht entstehen, oder eine Rahmung im Passepartout hinter Glas vorzunehmen.

lanavanguard92csm
Aquarellfarbe, Pentel Pinselstift

Wunderschön sind die Kontraste, die auf dem extraweißen Grund zu erzielen sind. Besonders mit transparenten Aquarellfarben läßt sich gut spielen.

lanavanguard95bcsm
Aquarellfarbe, Pilot G1 Gelstift, Nerchau Tempera

lanavanguard97csm
Aquarellfarbe, Pilot G1 Gelstift, Tempera

Aber auch mit deckenden, pastosen Farbaufträgen wie der Tempera (indischgelb) lassen sich leicht verschiedene Effekte erzielen, die auf saugenden Untergründen nicht möglich wären beziehungsweise nur bei raschem Auftrag entstehen, da die Farbe anderenfalls zu schnell trocknet.

lanavanguard98csm
Tempera

Mit diesem seltsamen Untergrund werde ich wohl noch einigen Spaß haben. Zu verdanken habe ich den Mut, mir ein dermaßen “abgefahrenes Zeuch” (so der Karpate) zuzulegen, den blumigen Beschreibungen auf der Gerstaecker-Seite und dem derzeitigen Rabatt dort.

Neben diesem “Papier” habe ich mir nach einigem Zögern (Die Versandkosten! “Für nur 200 Euro mehr entfallen die Versandkosten!” Und wir müssen doch sparen!) ein 4er-Set mit Aristo MG1 Tuschefüllern zugelegt. Die sonst oft einfach unter dem Markennamen Rapidograph bekannten Stifte sind bisher ebenfalls ein echter Kauferfolg. Anders als erwartet ist das Schreiben auch in einem flacheren Winkel als 90° möglich und mit dem richtigen Papier auch alles andere als hakelig, besonders die 0,7mm breite Spitze hält mit jedem Gelstift oder gut eingeschrieben Füllfederhalter mit. Den ganz dünnen Füller habe ich aus Vorsicht nur mit einer wasserlöslichen Tinte (Herbin Gris Nuage) ausgestattet, falls doch etwas eintrocknet.

Man weeß ja nie.

Dezember 1, 2009 | In Mennofaktur | No Comments | TrackBack-URL