Da passen ja gar keine Männer in den Schrank!

Julia wirft mit Schränken. Quasi. Also, mit Schrankstöckchen. Eins davon habe ich abbekommen:

Vor der Beantwortung schmeiße ich das Stöckchen gleich mal weiter, und zwar an die Herren der Schöpfung: Florian, Herman Stein, Logopäde, Dan und Westernworld.

Hast Du einen normalen Kasten oder z.B. einen begehbaren Kleiderschrank? Wie groß ist er?

Unser Kleiderschrank ist viertürig, hinter einer Tür verbergen sich Einlegeböden und so T-Shirtkram, Socken, Unterwäsche (siehe Foto), hinter der mittleren Anzüge, Männerpullover und Bettwäsche und hinter der letzten ist noch einmal ein Abteil für Blusen, Hemden, unten sind Hosen gestapelt. Die Tür hat innen einen prima Spiegel, ohne den ich gar nicht wüßte, wie ich denn im Ganzen so aussehe.

Wieviele und welche T-Shirts sind darin?

Wie man auf dem Foto vielleicht sehen kann, sind in der zweiten Reihe auch noch Stapel. Das alles zu zählen habe ich mir jetzt gespart, es dürften aber eine Menge Shirts sein, die meisten als klassisches T, einige auch in der Polo- oder Dreiviertelarm-Variante.

Und wie sieht’s mit den Tops aus?

Tops sind in zwei Stapeln verteten, einerseits als normale Tops und zweitens als zwar eigentliche Tops, die aber so weit ausgeschnitten sind, daß ich etwas darunterziehe, um meine Narbe etwas zu verdecken. Man muß ja nicht immer gleich mit der Tür ins Haus fallen, rein optisch. Dann gibt es da noch die Unterhemdchen, nochmal ein Stapel.

Wieviele und welche Kleider?

Ich habe fünf oder sechs Kleider, die ich auch alle sehr sehr gern anziehe.

Auch Röcke?

Röcke dürfte ich so zwischen zwölf und fünfzehn haben, grob geschätzt.

Wieviele und welche Pullover besitzt Du?

Normale dicke Pullover hatte ich für einige Jahre gar nicht mehr, stattdessen trug ich immer Langarmshirts, in den letzten zwei Jahren aber habe ich mir ungefähr zehn Pullover zugelegt, die Hälfte davon dürften Rollkragenpullover sein.

Und Westen?

Wenn es ein Kleidungsstück gibt, was ich hasse, dann sind es Westen. Und Pullunder. Also besitze ich so etwas nicht.

Wieviele und welche Jacken?

Einschließlich all der kuscheligen Strickjacken, die man nur zu Hause noch anziehen mag? Und Wintermänteln? Dann dürfte ich auf etwa zwanzig kommen, wobei eben auch Jäckchen im Trainingsjackenstyle mitzählen.

Und Mäntel?

Die Mäntel habe ich jetzt in die Jackenzählung mithineingenommen, aber einzeln aufgelistet sind es sechs, vier Wintermäntel, einen Jeansmantel und einen schwarzen Übergangsmantel.

Wieviele und welche Jeans hast Du?

Den “welche”-Teil der Frage verstehe ich nicht ganz, gemeint ist wohl, ob ich auch meine Jeans-Bermudas und den Jeansoverall mitzähle. Dann habe ich wohl etwa zwanzig Jeans.

Auch andere Hosen?

Andere Hosen sind entweder Stoff- oder Cordhosen, davon besitze ich um die zehn Paar.

Wie sieht’s mit Accessoires aus (Gürtel, Schals, etc)?

Au ja, immer her damit. Seit ich den perfekten Gürtel (braunes Leder) gefunden habe, sind die restlichen zwölf bis fünfzehn leider überflüssig geworden. Schals besitze ich vielleicht sechs? Sieben?

Was ist sonst noch in Deinem Kasten bzw. begehbaren Kleiderschrank?

Bettwäsche, kleinere Verpackungen, etwa von Mp3-Playern, das Bügeleisen und Taschen, die momentan nicht benutzt werden, sind neben den Klamotten Teil des Mikrokosmos Kleiderschrank.

Welche sind Deine Lieblings-Klamotten?

Ein alter dunkelgrüner Kapuzenullover aus Wolle von H&M, den ich zu einer Strickjacke umfunktioniert habe, indem ich eine Reißverschluß einnähte. Den ziehe ich wann immer es geht zuhause an. Eigentlich trage ich ihn nur dann nicht, wenner in der Wäsche ist. Die zweite Lieblingsklamotte ist eigentlich drei: Lange Pyjamaunterhosen, mit denen es erst richtig gemütlich wird.

Was machst Du, wenn Dir etwas zu gross / zu klein geworden ist?

Dann freue ich mich, denn meine große Schwester ist um einiges dünner als ich und kann Klamotten immer sehr gut gebrauchen. Da sie weder genug Geld und Zeit hat, selbst shoppen zu gehen, und außerdem alles chic findet, was ich trage (auch wenn sie sich “nie trauen würde, so etwas anzuziehen”), gebe ich abgetragene Sachen oder Fehlkäufe oder auch sich langsam Auflösendes guten Gewissens an sie weiter. Was oll aussieht, trägt sie bei der Arbeit auf der Pferderennbahn, im Winter in mehreren Lagen übereinander. Da die Sachen dabei sehr stark verschmutzen und beansprucht werden, ist ihr Verschleiß an Kleidung enorm.

Knöpfe annähen etc. - Machst Du das selbst?

Joa. Früher habe ich sehr gern Sachen selbst geändert, seit meine Nähmaschine den Geist aufgegeben hat, weniger. Meist sind es Hosentaschen beim Karpaten, die ausreißen, so etwas nähe ich dann. Ich kleine Hausfrau!

Wieviele und welche Schuhe hast Du in Deinem Schuhschrank?

Ja, die Schuhfrage. Danach hat doch schon einmal jemand gefragt.

Bilder sagen mehr als tausend Worte, auch wenn es um Kleiderschränke geht, deshalb, das isser:

klschrankcsm.jpg

August 23, 2007 | In Soso | | TrackBack-URL

  1. 23.08.2007 - Männerkleiderschrank / Wieviele, Schals, Kleiderschrank [...]
  2. 24.08.2007 - Sprachzentrum » Blog Archive » Schrank
  3. 24.08.2007 - Julie Paradise — Mein letztes Stöckchen
  4. 17.10.2007 - lock, stock & barrel « westernworld
  1. Joah, wenn du die 350 T-Shirts rausnimmst, passt da schon ein Männchen rein, oder?

    Die Pappboxen sind hübsch - und auch praktisch, wa?

    Kommentar von juliaL49 am 23. August 2007 um 14:26 | Link

Rock my Boat!